reMarkable Tablet – Der äußere Eindruck

Der stolze Preis von 499 Euro spiegelt sich beim ersten Anblick nicht wider. Wenngleich das viele Plastik mit einem Gewicht von 250 Gramm und 177 x 256 x 7,6mm angenehm in der Hand liegt.

Etwa genauso angenehm wie das Notizbuch Composition von Leuchtturm1917. Das Format B5 entspricht ungefähr der Größe des reMarkable.

Auf einem E-Ink Bildschirm schreiben

Auf dem 10,3 Zoll große Bildschirm mit einer Auflösung von 1872×1404 (226 DPI) lässt sich reflexionsfrei in schwarz-weiß lesen und schreiben.

Berührt der Stift die leicht angeraute Oberfläche des Bildschirms, könnte man wirklich meinen, auf Papier zu schreiben.

Genau wie bei Papier muss entweder bei Tageslicht oder anderer externer Lichtquellen gearbeitet werden, da der Bildschirm des reMarkable über kein Backlight verfügt.

reMarkable reinigen

Der Bildschirm sollte nicht mit Alkohol oder anderen ätzenden Flüssigkeiten in Berührung kommen. Für die Reinigung reicht ein fusselfreies Tuch, das bei schlimmeren Verschmutzungen mit Wasser angefeuchtet werden kann.

Sicherer Halt

Die Rückseite des reMarkable ist größtenteils aus Metall; Aluminium wie ich annehme. Die beiden Kunststoffschienen sorgen außerdem für einen rutschfesten Halt beim Schreiben auf glatten Oberflächen.

Das paper tablet von reMarkable macht zwar keinen hochwertigen Eindruck, vielmehr denkt man an ein Spielzeug, das allerdings sehr robust und langlebig wirkt. Das Tablet dürfte, dank des Verzichts auf Glas, einige Stürze unbeschadet überleben. Ausprobiert wurde das aber nicht.

Die Buttons

Das reMarkable ist mit einem Power-Button und drei Navigationstasten ausgestattet. Leider machen diese, im Gegensatz zum Gehäuse, keinen langlebigen Eindruck.

Beim erstmaligen Betätigen des Power-Buttons habe ich mich gleich gefragt, wie lange der wohl funktionieren wird. Bisher erfüllt er jedoch ordnungsgemäß seinen Zweck.

Im Gegensatz zur linken Navigationstaste. Diese fühlte sich von Beginn an etwas schwergängiger als die anderen Tasten an. Mittlerweile hat sie schon ein paar Mal geklemmt.

Der Stift

Der Eingabestift ist durch und durch aus Plastik, liegt aber komfortabel in meiner Hand. Er benötigt keinerlei Stromversorgung.

Leider kann der Eingabestift nicht direkt am Tablet befestigt werden. Es könnte also durchaus passieren, dass sich der Stift eines Tages auf Wanderschaft begibt. Sinnvoll erscheint daher eine Hülle mit Stifthalter.

Die Spitze des Stiftes muss in regelmäßigen Abständen mithilfe eines Metallrings ausgetauscht werden.

Eine Reservespitze befindet sich direkt im Stift. Der Metallring findet allerdings keinen Platz im Stift. Acht weitere Spitzen werden mit dem Tablet geliefert.

Das Ladekabel

Geladen wird der Akku (3000 mAh)das reMarkable mit einem Micro-USB-Kabel, das ebenfalls keinen besonders hochwertigen Eindruck vermittelt. Dennoch erfüllt es bisher seine Funktion anstandslos.

Ein USB-Ladegerät befindet sich übrigens nicht im Lieferumfang.

Kurz & bündig

👍 Phänomenales Schreibgefühl
👍 Augenschonendes Lesen
👍 Tablet & Stift liegen gut in der Hand
👍 Tablet verrutscht nicht beim Schreiben
👍 Stift läuft ohne Akku
👍 Tablet wirkt robust & langlebig

👎 Verarbeitung wird dem Preis nicht gerecht
👎 Buttons wirken fehleranfällig
👎 Stift nicht am Tablet zu befestigen

Kommentar verfassen